Designed by:
FTP hosting Joomla Templates
Web space hosting
Bericht PSK-Lehrgang
Geschrieben von: Angi Flax   
Mittwoch, 31. August 2016 11:13

Erfolgreicher PSK-Lehrgang

In dieser Woche fand erstmalig ein Lehrgang des PSK Oberschwabens für Kinder und Jugendliche statt, die zumeist kein eigenes Pferd haben, sondern ganz klassisch in Reitschulen Unterricht erhalten. Ebenfalls ging es hier nicht um Talentsuche, bzw. –förderung, sondern darum, Reitschulkindern die mindestens in allen drei Grundgangarten sicher reiten können, die Möglichkeit zu geben, auch einmal andere Pferde zu reiten und etwas Besonderes zu erleben.

Nach ein paar Startschwierigkeiten mit der Veröffentlichung der Ausschreibung, fanden sich am Dienstagvormittag immerhin 13 junge Damen, im Alter von 9 – 18 Jahren an der Reitanlage des RFV Pfullendorf ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch die PSK-Jugendleiterin Simone Lorch, startete der Lehrgang gleich mit zwei Stunden Theorie. Hier erklärte Matthias Honer viel über die Grundausrüstung eines Reitpferdes. Ebenso erarbeitete er mit den Teilnehmerinnen die Grundkenntnisse über das Exterieur und die Organe des Pferdes. Danach stand noch vor dem Mittagessen die Pflege der Reitschulpferde an. Nach diesem anstrengenden Theorieblock gab es ein ausgiebiges Mittagessen, bevor es nach einer weiteren kurzen Theorieeinheit endlich zur ersten Reitstunde ging. Lucia Burkhart teilte die Reiterinnen in drei Gruppen ein und gab auch Reitunterricht, bei dem jede etwas lernen konnte und teilweise von ihrem vierbeinigen Untersatz ziemlich gefordert wurde. Jedenfalls war jede Reiterin voll konzentriert bei der Sache. Nach den Reitstunden war aber noch nicht Schluss mit der Causa Pferd. Isabell Lorch hatte vom Reitverein Alb-Lauchertshausen den Voltigierhaflinger Lukas mitgebracht. Nachdem sich die Mädels mit etwas Gymnastik aufgewärmt hatten, durften sie direkt einfache Übungen auf dem vierbeinigen Voltiprofi ausprobieren. Gerade bei den jüngeren Mädels kam dies sehr gut an.

Nach einem recht späten, dafür ausgiebigen Abendessen, waren die meisten auch schon recht müde und verzogen sich bald in die Meldestelle zum Schlafen, da es am nächsten Morgen bereits um acht Uhr Frühstück gab. Danach ging es mit teils recht müden Gesichtern wieder zur Theorie. Diesmal stand Verhalten im Verkehr/Gelände auf dem Programm und die Korrektur eines am Vorabend ausgefüllten Testblattes, was teilweise sehr originelle Begriffe zu Tage förderte.

Im Anschluss ging es wieder in die Reithalle. Da die meisten Mädchen die gleichen Pferde wie am Vortag ritten, klappte manches schon etwas besser, da sie sich nun auf „ihre“ Pferde besser einstellen konnten. Am Nachmittag durfte wieder voltigiert werden.

Leider gingen die beiden Tage für die Mädchen bei strahlendem Wetter viel zu schnell vorbei. Die meisten waren sich einig, dass man noch gut bis Samstag bleiben könnte.

Die tolle Anlage des Reitvereins Pfullendorf, sowie die prima Versorgung trugen einen Großteil zum guten Gelingen bei. Hier nochmal

ein herzliches Dankeschön an alle, die dafür sorgten, dass es zwei unvergessliche Tage waren!

 
, Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting